Eine sportmedizinische Untersuchung analysiert die körperliche Leistungsfähigkeit des Patienten. In unserer Praxis können wir anhand einer körperlichen Untersuchung, eines Belastungs-EKGs, einer Echokardiographie (Ultraschalluntersuchung) und eines Blutbildes eventuelle Risikofaktoren – wie z.B. einen erhöhten Blutdruck –  herausfinden und individuelle Empfehlungen geben, die diese Risiken berücksichtigen.

In Zusammenarbeit mit dem Reha-Zentrum des Klinikums Kassel im Gesundheitszentrum Wilhelmshöhe gibt es für Sie bei Bedarf spezielle Angebote wie z.B. Kardiotraining (Flyer)  oder eine Herzsportgruppe, die durch unsere Praxis mitbetreut werden.

Für wen ist diese Leistungsdiagnostik sinnvoll?
Die Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP) empfiehlt die sportärztliche Untersuchung vor Trainingsbeginn vor allem für Personen, die über 35 Jahre alt sind, die vorher keinen Sport betrieben haben oder auf die ein oder mehrere Risikofaktoren zutreffen. Dazu gehören: Rauchen, Bewegungsmangel, Fettstoffwechselstörung, Diabetes, Bluthochdruck, Übergewicht, Herzkrankheiten in der Familie, Gerinnungsstörungen des Blutes, Rauchen und gleichzeitig Einnahme der Anti-Baby-Pille.
 
In welchen Abständen sollte man diese Untersuchung durchführen lassen?
Das hängt vom Ergebnis der Erstuntersuchung ab. Gesunde Personen, die Sport betreiben, sollten alle drei bis fünf Jahre zum Check-Up. Treten Beschwerden auf oder gibt es gravierende Veränderungen – wie z.B. plötzliche Körpergewichtsänderungen, Medikamenteneinnahmen – sollte die Kontrolle häufiger durchgeführt werden.