Ambulante kardiologische Rehabilitation
(anerkannt von der Deutschen Rentenversicherung und von gesetzlichen Krankenkassen)
 
Herz-Kreislauf-Erkrankungen stellen die häufigsten Erkrankungen dar. Zur Behandlung der Erkrankungen und ihrer Folgen wurden in den letzten beiden Jahrzehnten sehr effektive Strategien entwickelt, die aber aus verschiedenen Gründen noch viel zu wenig zum Einsatz kommen.
 
Moderne Kardiologie kann aber viel mehr!
 
Daher stellt für uns ein besonderes Anliegen dar:

  • ein integrativer Einsatz aller bewährten Strategien zur Behandlung ihres Krankheitsbildes
  • die Abmilderung von Krankheitsfolgen
  • die bestmögliche Reintegration in ihren Alltag und ihr Berufsleben
Wir haben daher vor einigen Jahren zusammen mit den Kollegen der Rehabilitationsabteilung des Klinikums Kassel das Konzept der ambulanten kardiologischen Rehabilitation entwickelt und umgesetzt. Wir bieten als einzige Institution in Kassel und im Kasseler Landkreis dieses integrative Verfahren an. Wir sind von den Kostenträgern – der Deutschen Rentenversicherung und den gesetzlichen Krankenkassen – seit fünf Jahren für diese Verfahren zugelassen. Das dreiwöchige Rehabilitationsverfahren wird bei den Kostenträgern beantragt. Die Antragserstellung kann über ihren Hausarzt oder über uns erfolgen.
 
Im Mittelpunkt des Rehabilitationsprogramms stehen verschiedene Trainingsformen, Vorträge, Seminare zur Stressbewältigung, Einüben von Ernährungsstrategien und auf Wunsch auch Einzelgespräche mit Psychologen des Gesundheitszentrums. Die kardiologische Eingangsuntersuchung, Therapieplanung und Überwachung erfolgt durch uns in unserer Praxis und durch Frau Dr. Gietz im Reha-Zentrum.
 
Das Rehabilitationsprogramm findet an den fünf Werktagen von 8.00 bis ca. 15.00 Uhr in den Räumen des Reha-Zentrums des Klinikums Kassel im 4. Stock des Gesundheitszentrums Wilhelmshöhe in der Wilhelmshöher Allee 91 statt. Während dieser Zeit werden sie dort bei  der Vermittlung von Bewältigungsstrategien stets von sehr erfahrenen und motivierten Therapeuten begleitet. Ein Mittagessen wird auch angeboten.
 
Nach diesen drei Wochen werden Sie in der Lage sein, selbstbestimmt mit ihrem Krankheitsbild und seinen Folgen umzugehen. Dazu haben Sie zahlreiche vorbeugende (präventive) Maßnahmen zur Stabilisierung ihres Krankheitsbildes erfahren und eingeübt.